ÜBERHOLTE MOTOREN   Verfügbarkeit des Motors .....

Wir werden komplett überholte Motoren in "Kurz-" oder "Kern"- oder "Voll"-Motorenform für beliebte Modelle haben, die in den kommenden Monaten ab Lager verfügbar sein werden.

Sobald diese verfügbar sind, werden sie hier aufgelistet. Bitte teilen Sie uns jedoch mit, wenn Sie eine bestimmte Anforderung haben, sofern sie nicht bereits aufgeführt ist. Ihr Motortyp ist möglicherweise der nächste in unserem Umbauprogramm, damit einer für Sie neu geplant werden kann.

Beispiel für einen Kernmotor..

Kubota short motor 1.jpg

Kurzer Motor

Kurze Motorbauspezifikation
Bearbeitung & Dienstleistungen:
  Alle Komponenten chemisch gereinigt, Farbe entfernt und wieder auf blankes Metall entkalkt.
Zylinderblock: Zylinderbohrungen ausbohren und honen, Oberdeck erneuern, alle Gewindelöcher nachschneiden.
Kurbelwelle: Sichtprüfung, Schwungradschraubenlöcher nachschneiden, „NDT“-Rißtest, Zapfen messen, nach Bedarf polieren oder nachschleifen.
Pleuel: Sichtprüfung, Pleuel nach Bedarf prüfen und ersetzen, Pleuelbohrung messen – nach Bedarf schleifen oder in der Größe ändern. Auf Biegung und Verdrehung prüfen.
Zahnräder und Nocken: Sichtprüfung von Kraftstoffnocke, Ventilnocke, Zahnrädern und Reglerteilen. Teile bei Bedarf ersetzen.
  Nockenfolger neu konfrontiert.

Neuteile: Kolben, Ringe, Hauptlager, Pleuellager, Kurbel – Anlaufscheiben, Kernstopfen.

Montage: Pleuel und Hauptlager vor der Montage montieren und Laufspiel prüfen, Kolben-Bohrungs-Spiel messen, Ringspalt messen. Kernstopfen an Block montieren, Block lackieren, Kurbelwelle an Block montieren, Kolben & Pleuel an Block montieren, Kraftstoff- & Ventilnocken montieren – Getriebe, Kolbenhöhen nach Bedarf messen und einstellen.

Teile, die nicht in einem kurzen Motor enthalten sind
Zylinderkopf, Kraftstoffpumpe, Steuerdeckel, hinterer Kurbeldichtring, Schwungrad oder Rückplatte, Ölansaugrohr, Ölwanne.

Short Motor  

Kernmotor

Ein Kernmotor ist ein kurzer Motor mit Steuerrädern und Nockenwellen. Eine Kraftstoffeinspritzpumpe ist eingebaut und zeitgesteuert. Der Zylinderkopf ist komplett mit Ventiltrieb (Stößelsatz) ausgestattet. Ein Satz Injektoren ist ebenfalls eingebaut.

Montieren Sie die folgenden Teile von Ihrem alten Motor.

Frontend: vorderer Steuerdeckel und Riemenscheibe, Wasserpumpe und Thermostatgehäuse.

Hinteres Ende: Rückplatte oder Glockengehäuse und Schwungrad.

Unten: Ölaufnahmerohr, Ölwanne.

Oben: Verteiler, Kipphebelabdeckung, Rohre, Stoppmagnet und Steuerplatte.

Core engine 3.jpg

Überholungsdetails
Block:
  Voller heißer Tank bis auf das blanke Metall reinigen, Inspektion, Gewindebohrungen und Gussteile prüfen, Oberfläche erneuern, Zylinderbohrungen nachbohren und honen.
Kurbelwelle & Lagerträger: Rissprüfung „NDT“, Kurbel messen und beurteilen, Kurbelwelle überlappen oder nachschleifen, wahren Hinterradkurbel-Schwungrad-Befestigungsflansch schleifen.
  Hauptlagerträger prüfen und messen.
Pleuel: auf Biegung und Verdrehung prüfen, bei Bedarf kleine Endbuchsen prüfen oder ersetzen, bei Bedarf große Endbohrung messen/Größe ändern.
Zylinderkopf: Heißer Tank sauber bis auf das blanke Metall.
  Gewinde und Gussteil prüfen, Kühlmantel drucktest, Ventilführungsbohrungen prüfen – bei Bedarf regenerieren oder ersetzen. Ventilsitze nachschneiden,  Hauptdichtungsfläche erneuern, Ventile nacharbeiten oder ersetzen, Ventilfedern prüfen und messen – bei Bedarf ersetzen.  Neue Ventilschaftdichtungen einbauen, Ventile und Federn montieren, Vakuumprüfventile.
Kraftstoffausstattung: Einspritzpumpe überholen, Einspritzdüsen mit neuen Düsen überholen.
Ventiltrieb: Kipphebelbaugruppe demontieren – Welle prüfen und polieren, Kipphebelspitzen nacharbeiten, Kipphebelbaugruppe reinigen und wieder aufbauen.
Sonstiges: Nockenstößel nacharbeiten, Ventil- und Kraftstoffnocken prüfen, Steuerräder prüfen.
Der Build: Endreinigung aller Teile, Inspektion und Layout für den Zusammenbau.

Lackblock und Zylinderkopf.

Das Spiel zwischen Kolben und Bohrung, Pleuel- und Hauptlagerspiel und Kolbenringspalt messen. 

Kurbel an Block montieren, Kolben und Pleuel an den Zylinderbohrungen montieren, Kolbenhöhen messen und ggf. einstellen. 

Alle Gänge montieren und einstellen, hinteren Dichtungsträger montieren.

Ventile an Zylinderkopf montieren, hochfedern und Vakuumtest.  Neue Kernstopfen montieren, Zylinderkopf lackieren, Kopf an Blockbaugruppe mit neuester Metallschichtdichtung montieren,
Ventiltrieb montieren und Ventilspiel einstellen.

Einspritzpumpe und Überlaufzeit einbauen, 

4 Injektoren montieren, Staubkappen montieren.

Full Engine 

Einer unserer überholten

Motoren im Test.

The full engine build spec is the same as the Core Engine spec above with the addition of fitting Sump - Timing Cover - New Waterpump - Thermostat - Oil Switch - Oil Seals etc ......

Each full engine is fully dynamometer tested - run in , cylinder head retightened , full power and max torque adjusted and recorded .. 

v1505 full engine_edited.jpg
Kubota+engine+on+test+3.jpg

Dynamometerprüfung

Gründe für die Dynamometerprüfung:

• Zeitweilige Betriebsstörungen      • Startprobleme      • Kühlprobleme 

• Schwache Leistung     • Abgas Emissionen     • Niedriger Öldruck  • Intermittierendes Geräusch

Hier bei JemEngines verfügen wir über zwei voll ausgestattete Motorenprüfstände für den Test von Kubota-Motoren. Bei jedem Umbau eines Kubota Dieselmotors unterziehen wir diesen einer Einlaufphase, nach der der Zylinderkopf „heiß“ nachgezogen wird und das Ventilspiel  prüfen und ggf. zurücksetzen.

Nach Abschluss der Einstellungen wird der Test fortgesetzt und der Motor wird strengen Tests unterzogen, wobei die maximale Leistung und das maximale Drehmoment gemessen und aufgezeichnet werden. Öldruck, Kühlmitteltemperatur und Kühlleistung werden überwacht. Auch die Abgasemissionen sind ein wichtiger Bestandteil der Prüfung.

Dynomometer Testing 

DIPSTICK POSTIONS 

dipstick Layout.jpg
 

When ordering an engine it is important that we know the dipstick position.